Überspringen zu Hauptinhalt

Ursprünglich als Skiverein gegründet, sind die Berliner Schneehasen heutzutage ein Sportverein, der sich besonders im Ausgleichs-, Fitness- und Gesundheitssport engagiert. Als Richard Müller 1952 als damaliger Lehrer der evangelischen Schule Frohnau aus seiner persönlichen Leidenschaft für den Schneesport einen Verein gründete, steckte der Sport in Berlin nach den harten Jahren der Entbehrungen noch in den Kinderschuhen. Mit viel ehrenamtlichen Engagement schaffte es Richard Müller nicht nur seine Schüler auf die Skier zu stellen, sondern auch deren Eltern und Freunde für die Sportart zu begeistern. Aber damit nicht genug, schnell merkten seine Anhänger, dass die ambitionierten Schneehasen auch die restliche Zeit des Jahres fit bleiben mussten, um für die weißen Wochen gut gerüstet zu sein. Bald wurden deshalb auch in Berlin ganzjährige Fitnesskurse angeboten, aus denen dann immer mehr wurden und auch die Variationen stetig zunahmen. Als Mitte der siebziger Jahre damals mit Grasski eine ganz neue Sportart den Freizeitmarkt eroberte, waren auch hier die Schneehasen schnell mit dabei und boten zuerst auf dem Teufelsberg und später auch auf der renaturierten Müllkippe in Lübars Kurse für jedermann an.  In dieser Zeit glänzten die Schneehasen auch durch hervorragende Wettkampfergebnisse im Grasskisport auf nationaler und internationaler Ebene.
Auf den Wunsch vieler Eltern nach Bewegungsangeboten für ihre Kinder reagierten auch hier die Schneehasen schnell und konnten in kürzester Zeit so viele neue Mitglieder gewinnen, als Folge wuchs der Verein erstmals über 100 Mitglieder.
Eine Schwimmgruppe der Berliner Schneehasen existiert seit Beginn der 90er-Jahre. Hier haben inzwischen viele Kinder die erste Wassergewöhnung erfahren und ihre ersten Schwimmabzeichen erworben.
Nach anfänglicher Konzentration der Vereinsangebote auf den Berliner Norden ist der Verein seit vielen Jahren auch in anderen Bezirken Berlins aktiv. So gibt es beispielsweise inzwischen auch große Sportgruppen in Berlin-Lichtenrade, in Berlin-Charlottenburg und in Berlin-Hohenschönhausen.

Zwar wohnen die meisten Mitglieder in Frohnau oder Hermsdorf und treiben Sport in den verschiedensten Sporthallen, aber eine richtige Stammhalle hatten die Schneehasen viele Jahre lang nicht. Das änderte sich, als Anfang 2001 die Evangelische Schule in Frohnau eine eigene Sporthalle errichtete und mit den Berliner Schneehasen als Partner einen exklusiven Nutzungsvertrag einging. Hier. eröffnet der Verein nicht zuletzt durch das sportliche Kursprogramm auch Sportlern die Möglichkeit ohne feste Vereinsbindung sich regelmäßig unter Anleitung freudvoll und abwechslungsreich zu bewegen.

Selbstverständlich wird auch die ursprüngliche Hauptsportart der Schneehasen, der Schneesport, von vielen Mitgliedern aktiv betrieben. Familienskifahrten zu den Ferienterminen werden von Übungsleiterinnen und Übungsleitern des Vereins angeboten.

An den Anfang scrollen